Die Philosophie der Schamanen

Steinkreis Das schamanische Weltbild basiert auf dem Gedanken, dass Krankheit und Unheil Ausdruck einer Disharmonie zwischen Mensch und Kosmos sind. Denn dadurch, dass der innere Geist des Lebens überall derselbe ist, ist alles mit allem verbunden. Im Schamanischen Weltbild geht man davon aus, das alles lebt und belebt ist. Die menschliche, wie die tierische Existenz ist nur eine von vielen Formen des belebt oder beseelt Seins. In allen Formen existiert die Schöpferkraft, das Odem, der innere Geist des Lebens. Deshalb wird jede Existenzform, sei es Pflanze, Tier, Steine etc. mit besonderem Respekt behandelt.

Beim Schamanismus handelt es sich um eine alte traditionelle Heilweise, die wohl älteste und bekannteste Methode der Welt. Die Methode hat überlebt, da sie sich nicht nur für einzelne Menschen, sondern auch für ganze Gemeinschaften als große Hilfe erwiesen hat. Schamanisch zu arbeiten ist bodenständig, die schamanische Arbeit umfasst den Menschen in seiner Gesamtheit, sie wirkt nicht nur auf seinen Körper, sondern auch auf seine Seele und seinen Geist, und gibt dem menschlichen Bedürfnis nach Spiritualität Nahrung. Das Ziel des Schamanen ist es, für den Einzelnen oder die Gemeinschaft die Ganzheit der Seele zu erlangen.

Jeder kann diese Technik, die Menschen auf der ganzen Welt seit Jahrhunderten praktizieren, ohne viel Aufwand erlernen.

 

<< nach oben>>      << zurück zur vorigen Seite >>       << zurück zur Startseite >>